Schwimmbezirk-Aachen e.V. Wasserball Schwimmen Synchronschwimmen Springen Schwimmbezirk Aachen

Allgemein

Bezirk

Schwimmen

Wasserball

Springen

Synchronschwimmen

Breitensport

Schule und Verein

Jugend

Datenschutz

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Kennwort vergessen?

Deutsche Meisterschaften

Deutsche Kurzbahnmeisterschaften 2017

Nach einem sehr erfolgreichen letzten Wettkampf in diesem Jahr, den Opens external link in new windowDeutschen Kurzbahnmeisterschaften in Berlin vom 14. bis 17. Dezember, schaute man in entspannte Mienen der Aktiven und Trainer von Aachener SV 06, SG Euregio Swim Team und VfR Übach-Palenberg. Berlin hat ein besonderes Flair und ist immer eine Reise wert.

Aus den Reihen des Aachener SV 06 hatte sich Mateus Naves Brigido für Berlin qualifiziert. Bei seinen vier Starts über jeweils 50 m und 100 m Freistil und Schmetterling schwamm er zweimal ins C-Finale. Mit neuem Bezirksrekord war er dort über 50 m Freistil in 22:57 Sekunden (Platz 18) unterwegs und konnte einen Platz zum Vorlauf wettmachen. Auch über die kurze Schmetterlingsdistanz verbesserte er im Finale seine Vorlaufzeit erneut und rückte zwei Plätze nach oben auf Rang 17.

In 01:50:87 Minuten knackten Stephanie Pietschmann, Kim Giang, Maike Strieder und Alina Bärwald vom VfR Übach-Palenberg über 4 x 50 m Freistil (Platz 21) den noch nicht eine Woche alten Rekord ihrer Kontrahentinnen der SG Euregio Swim Team bei den Bezirkskurzbahnmeisterschaften. Auch die 4 x 50 m Lagen (Platz 20) bestritten die Vier ganz nah an ihrer Bestmarke. Stephanie Pietschmann startete im Einzel über 50 m Rücken und Schmetterling sowie über 100 m Rücken. Über die Rückensprintstrecke unterbot sie ihre Meldezeit, während sie über die Schmetterlingsstrecken knapp darüber blieb.

Vera Niemeyer von der SG Euregio Swim Team favorisierte in der Vorbereitung auf das Aachener 24-Stunden-Schwimmen Mitte Januar die lange Strecke und schwamm über 1 500 m Freistil bis auf wenige Sekunden an ihre Meldezeit heran. Mitstreiter Lukas Bücker (Jahrgang 2000) absolvierte 800 m Freistil etwas über seiner Meldezeit und errang bei den Junioren Platz 27. Die Schmetterlingsspezialistin Merle Frederique Verkijk erzielte über 50 m neue persönliche Bestzeit und bestätigte über die 100-m-Distanz ihre Meldezeit. Bei fünf Staffelrennen unterbot die SG Euregio Swim Team ihre Meldezeiten über 4 x 50 m Freistil der Damen (Platz 27) und über 4 x 50 m Freistil mixed (Platz 33). Nicht ganz ihre Qualifikationszeit erreichten sie in den drei Lagenstaffeln (je 4 x 50 m Frauen, Platz 28; Männer, Platz 34; Mixed, Platz 34).

Gertrud Wollgarten

Fachwartin Öffentlichkeitsarbeit

2017-12-21

 

 

 

 

Internationale Deutsche Freiwassermeisterschaften 2017

Fotos: Beatrix Schubert
 

Vom 29. Juni bis zum 2. Juli fanden in Magdeburg die Internationalen Deutschen Freiwassermeisterschaften 2017 statt. Bei nicht ganz einfachen Wetterbedingungen wurde den Teilnehmern einiges abverlangt.

Vera Niemeyer von der SG Euregio Swim Team startete über die 5000 m und wurde bei den Masters in ihrer Altersklasse Deutsche Vizemeisterin in einer Zeit von 01:10:39:76 Stunden.

Ebenso auf das Podest schaffte es Andre Lennartz von der SG Erkelenz Hückelhoven. Andre benötigte für die 5000 m 01:08:23:51 Stunden und errang damit eine Silbermedaille in der Altersklasse 30.

Nikola Schubert (SG Euregio Swim Team) erreichte mit ihrer Zeit von 01:21:08:71 Stunden über die 5000  m Freistil im Jahrgang 1999 den 10. Platz. Ebenso waren Steffen Willms (1990, 01:14:50,53, Platz 95 OK) und Anna Schmidt-Stafford (1997, 01:12:36,73, Platz 78 OK) über diese Strecke für die SG Euregio am Start.

Jüngster Teilnehmer aus dem Schwimmbezirk Aachen war Mats Pöhler, Jahrgang 2005, vom Aachener SV 06. Mats ging über die halbe Distanz an den Start und unterbot mit seiner Zeit von 00:38:51,09 den bestehenden Bezirksaltersklassenrekord über 2500 m Freistil um mehr als drei Minuten. In seinem Jahrgang kam er auf einen tollen 13. Platz.

Allen Teilnehmern einen herzlichen Glückwunsch!

Gabi Dreiner

Fachwartin Schwimmen

2017-07-05

 

 

 

129. Deutsche Meisterschaften 2017

Fotos: SG EST, Beatrix Schubert

Bezirksrekord für Lukas Bücker; unsere Schwimminnen und Schwimmer überzeugten mit Top-Leistungen

Just vierzehn Tagen nach den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften landete Lukas Bücker von der SG Euregio Swim Team bei den Opens external link in new windownationalen Titelkämpfen der offenen Klasse in Berlin (15. bis 18.06.) einen neuen Bezirksrekord über 800 m Freistil. Berlin schien ihn zu beflügeln, denn er unterbot seinen noch „jungen“ Rekord um mehr als drei Sekunden mit einer hervorragenden Platzierung auf Rang 15. Die Marke in der Bestenliste des Schwimmbezirks über 800 m Freistil auf der Langbahn steht nun bei 08:41:67 Minuten. Vera Niemeyer startete über 100 m Rücken und blieb mit 01:09:94 Minuten über der Bestmarke. Wegen der Vorbereitung auf das 24-Stunden-Schwimmen konnte sie die Sprinterin in sich nicht so recht finden.

Auch die beiden Staffeln über 4 x 200 m Freistil liefen super für die SG Euregio Swim Team. Die Damen (Vera Niemeyer, Nikola Schubert, Lieke Walecki, Anna Schmidt-Stafford) stiegen mit neuer Bestzeit von 09:29:11 Minuten (Platz 25) aus dem Pool; die Herren (Lukas Bücker, Steffen Willms, Oliver Esser, Jonas Pes) schlugen bei 08:35:96 Minuten (Platz 21) an. Über 4 x 100 m Freistil waren die Damen (Niemeyer, Schubert, Julia Schmidt-Stafford, A. Schmidt-Stafford) mit neuer Bestzeit (04:17:45 Minuten, Platz 32) im Rennen; die Herren finishten knapp über der Meldezeit. Die beiden Mixed-Teams über 4 x 100 m Lagen und Freistil blieben etwas über den Meldezeiten.

Vom Aachener SV 06 nahmen Christian Bock und Mateus Naves Brigido an der DM teil. Mateus konnte drei neue Bestzeiten abrufen (50 m Freistil in 23:84 Sekunden (Platz 18), 100 m Freistil in 52:54 Sekunden, 100 m Schmetterling in 57:03 Sekunden). Über 50 m Schmetterling schwamm er in 25:44 Sekunden bis auf 1/100 an seine Meldezeit heran. Christian blieb über 100 m Brust in 01:08:71 Minuten etwas über seiner Bestmarke; über 50 m Brust in 30:26 Sekunden erreichte er diese fast auf den Punkt genau. Die beiden Damenstaffeln über 4 x 100 m Freistil und Lagen konnten nicht an ihre Meldezeiten heranschwimmen. Staffelschwimmerinnen waren Inka Schulte-Sasse, Zoe Pöhler, Luise Schürger und Sonja Frolova.

Die Staffeln des VfR Übach-Palenberg trumpften mit drei neuen Bestmarken und Platzierungen unter den TOP 20. Über 4 x 100 m Freistil schwammen die Damen in 04:09:82 Minuten (Platz 18) und über 4 x 100 m Lagen in 04:39:98 Minuten (Platz 20) ins Ziel. Über 4 x 100 m Freistil mixed knackte das Übacher Team die Vier-Minuten-Marke und wurde in 03:58:54 Minuten 20. Die Mixed-Staffel 4 x 100 m Lagen blieb mit einer Zeit von 04:29:98 Minuten nur ganz knapp über der Bestmarke. Zu den Staffelteams gehörten in wechselnder Besetzung Alina Bärwald, Jaqueline Breuer, Sascha Brosche, Kim Giang, Stephanie Pietschmann, Tim Rothärmel, Maike Strieder.

In den Einzelrennen gab es für die DM-erprobte Stephanie Pietschmann vom VfR Übach-Palenberg über 100 m Rücken in 01:07:54 Minuten eine neue persönliche Bestzeit; über 50 m Rücken schwamm sie mit 31:33 Sekunden fast exakt ihre Meldezeit. Ihre junge Mitstreiterin Kim Giang (Jahrgang 2002) hatte sich für die 50 m Brust qualifiziert und schwamm in 34:65 Sekunden nur einen Hauch über ihrer Bestmarke.

Auch im Kampfgericht war der Schwimmbezirk Aachen in Berlin vertreten; wie im letzten Jahr waren Ingo Braun (Hansa Simmerath) und Sebastian Höll (Brander SV) die „Herren in Weiß“.

Gertrud Wollgarten

Fachwartin Öffentlichkeitsarbeit

2017-06-20

 

 

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften 2017

Friederike von Arnim vom Aachener SV 06 über 100 m Rücken im Jahrgangsfinale;

Lukas Bücker von der SG Euregio Swim Team knackt zwei Bezirksrekorde

Für unsere acht Schwimmerinnen und Schwimmer aus fünf Vereinen lief es in Berlin bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2017, die vom 29. Mai bis 2. Juni ausgetragen wurden, rund. Bei insgesamt 17 Einzelstarts erzielten sie eine Finalteilnahme und elf TOP-20-Platzierungen. Bei den Herren fielen auf den langen Freistilstrecken zwei neue Bezirksrekorde.

Friederike von Arnim (Jahrgang 1999) vom Aachener SV 06 schaffte über 100 m Rücken mit neuer Bestzeit von 01:06:46 Minuten als Achte den Sprung in das Jahrgangsfinale. Hier konnte sie ziemlich nah an die Vorlaufleistung heranschwimmen und hielt in 01:06:99 Minuten Rang 8. Über 200 m Rücken wurde sie in 02:25:39 Minuten Dreizehnte. Vereinskamerad Jan Odenkrichen (Jahrgang 1997) schlug nach seinen insgesamt fünf Starts ausschließlich mit neuen Bestmarken an. Über 100 m Schmetterling in 01:01:16 Minuten war er mit Platz 18 unter den TOP 20.

Für die SG Euregio Swim Team krönte Lukas Bücker (Jahrgang 2000) über die langen Freistildistanzen seine neuen Bestzeiten jeweils mit Bezirksrekorden. Über 800 m Freistil in 08:44:87 Minuten belegte er Platz 8 und toppte seinen eigenen Rekord von April 2017. Über die 1500-m-Distanz in 16:41:16 Minuten (Platz 10) knackte er einen uralten Rekord aus dem Jahr 1988. Mit Platz 19 über 200 m Schmetterling in 02:15:00 Minuten schwamm er unter die TOP-20. Für die SG Euregio Swim Team war durch die Hallenschließung in Herzogenrath die Vorbereitung auf die „Deutschen“ zunächst gefährdet. Hier sprange spontan der VfR Übach-Palenberg ein und stellte die lückenlose Wettkampfvorbereitung für die beiden Sportler der SG EST sicher.

Für schnelle Zeiten auf langen Strecken ist Hannah Faust (Jahrgang 2000) vom Dürener TV ein Garant. Hannah schwamm über 1 500 m Freistil mit neuer Bestzeit von 18:49:77 Minuten auf Platz 9 und wurde 16. über 400 m Freistil in 04:48:60 Minuten.

Der VfR Übach-Palenberg schickte Brustschwimmerin Kim Giang (Jahrgang 2002) und Rückenspezialistin Maike Strieder (Jahrgang 2001) ins Rennen. Über 50 m Brust platzierte sich Kim in 35:33 Sekunden auf Rang 18, Maike schwamm über 50 m Rücken mit neuer Bestmarke von 32:06 Sekunden auf Rang 14.

Lara Vroels (Jahrgang 2000) von den Wasserfreunden Delphin Eschweiler schaffte die Qualifikation für die 50 m Schmetterling. Sie sprintete in 29:93 Sekunden und Platz 18 ebenfalls unter die zwanzig Besten.

Gertrud Wollgarten

Fachwartin Öffentlichkeitsarbeit

2017-06-06

 

 

 

 

Deutsche Freiwassermeisterschaften 2016

Über 2 500 m BR für Andre Lennartz und BAKR für Nina Holt, Miriam Kuspiel und Ann-Kathrin Schlang

Hamburger „Schietwetter“ kennen die Freiwasserschwimmer/-innen der SG Erkelenz-Hückelhoven nun leider zur Genüge, trotzdem war diese halbe Woche vom 30.06. bis 03.07.2016 im Norden ein voller Erfolg. Bei den Deutschen Freiwassermeisterschaften gab es mit knapp 1 000 Teilnehmern nicht nur einen neuen Teilnehmerrekord, sondern leider auch viel Wind und Regen, sogar Gewitter.

Zunächst wurde erst einmal den 10-km-Schwimmer/innen bewundernd zugeschaut, bevor die SG-Mädels aktiv ins Geschehen einstiegen und die 2,5 km in der Dove Elbe in Angriff nahmen. Zwei Runden auf der Regattastrecke Hamburgs mussten sie möglichst flott zurücklegen, und das gelang ihnen ganz hervorragend. Nina Holt (Jahrgang 2003/Erkelenzer TV) und Miriam Kuspiel (Jahrgang 2001/ASV Rurtal) erschwammen sich in ihren Jahrgängen mit 36:39,10 bzw.37:17,12 Minuten neue Bezirksaltersklassenrekorde, Birte Eser (JG 2000/ASV Rurtal) verbesserte ihre im letzten Jahr in Lindau aufgestellte 2,5-km-Zeit um drei Minuten auf 41:40,39 Minuten, Ute Holt (AK 40) erkämpfte sich in 39:01,90 Minuten mit Platz 6 sogar einen Urkundenrang und auch Veronika Burdich (AK 45) meisterte ihre Premiere über 2,5 km in 42:27,29 Minuten äußerst zügig. Franziska Eser (AK 20/ASV Rurtal) schwamm - nur 0,5 Sekunden vor Nina Holt - mit  36:38,63 Minuten die schnellste Zeit der SG-Mädels über die 2,5 km Strecke und erzielte dabei einen neuen Vereinsrekord.

Tags darauf musste zunächst der einzige männliche Vertreter der SG ins 20,5° warme/kalte Wasser der Dove Elbe. Andre Lennartz (ETV) ließ sich durch das doch eher durchwachsene Wetter nicht beirren und belegte in 32:26,56 Minuten den Bronzeplatz in der AK 30 - zugleich feierte er mit dieser Zeit einen neuen offenen Bezirksrekord für den Schwimmbezirk Aachen.

Nach der Mittagspause, in der die richtige Wettkampfernährung reichlich Diskussionsstoff bot, gingen dann die beiden 3 x 1,250 km Staffeln an den Start. Bei der weiblichen Jugend verfehlten Birte Eser, Ann-Kathrin Schlang und Nina Holt ihr selbstgestecktes Ziel von einer Zeit unter einer Stunde um 11 Sekunden undankbar knapp - im nächsten Jahr wird die Schallmauer dann aber bestimmt durchbrochen! Ute Holt, Franziska Eser und André Lennartz wollten in der Mastersstaffel mixed AK 90+ ihre im Vorjahr gewonnene Bronzemedaille gerne verteidigen, aber auch diese drei mussten sich am Ende eines spannenden Rennens trotz einer Verbesserung von über 2 1/2 Minuten auf 53:09,38 Minuten sagen: Platz 4 ist richtig toll, aber halt auch leider „knapp daneben“... 

Der Samstag begann mit einem beherzten 5-km-Rennen von Ann-Kathrin Schlang (JG 1999/ASV Rurtal), die im Hamburger Regen vier Runden auf der Regattabahn drehte und sich in 1:28:16,58 Minuten ebenfalls einen neuen Bezirksaltersklassenrekord sicherte. Franziska Eser verbesserte auf dieser Distanz ihren im Vorjahr in Eschweiler aufgestellten Vereinsrekord um eine halbe Minute auf 1:14:41,13 Minuten und hatte dabei Glück: der nachfolgende Lauf der Damen musste wegen Gewitters in Runde 3 erstmal aus dem Wasser genommen werden.

In der Mittagspause durften dann die „Jedermänner“ über 1 km ran: Da ASV-Trainerin Susanne Eser nicht alleine ins Wasser wollte, meldeten sich kurzerhand die noch in Hamburg verbliebenen Schwimmer/innen mit an - da war es ihr ganz gleich, dass da zwei Damen gerade erst 5 km in den Knochen stecken hatten - jeder musste ran und den Spaß mitmachen. Zur Belohnung gab es dann auch eine Finisher-Medaille für alle und einen Besuch im Hamburger „Dungeon“, bevor die sowieso Superstimmung am Abend nochmals durch das EM Spiel Deutschland - Italien weiter beflügelt werden konnte.

Susanne Eser

SG Erkelenz-Hückelhoven

2016-07-04

 

 

Termine

Bezirk im Netz

Bookmark and Share